Sprungziele
Inhalt

Hauptversammlung 2020


DONNERSTAG, 15. OKTOBER

Forum 1: Klimaschutz und Corona – Weiter geht’s: Klimaschutz nimmt neuen Anlauf

Moderation:
Oberbürgermeister Boris Palmer, Tübingen
Dr. Volker Kienzlen, Geschäftsführer KEA
Dr. Susanne Nusser, stv. Hauptgeschäftsführerin Städtetag Baden-Württemberg

Klimanotstand, Fridays for Future und Greta Thunberg prägten im vergangenen Jahr maßgeblich die politische Diskussion in Europa, Deutschland und Baden-Württemberg. Dies wurde durch die Corona-Krise in den letzten Monaten überlagert. Aber die Klimakrise ist nicht vorbei und es ist nun an den Städten und Gemeinden, zu zeigen, dass kommunaler Klimaschutz trotz corona-bedingter Haushaltskürzungen ein zentrales Handlungsfeld bleibt. Klimaschutz, Wärmewende und Mobilitätswende werden das kommunale Wirken in den nächsten Jahren prägen (müssen). Den Rahmen dafür gibt das neue Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg. Die Stadt Tübingen und die Klima- und Energieagentur Baden-Württemberg liefern gut Ideen dafür, wie der Klimaschutz mit Schwung aus der Krise kommen kann.


Forum 2: Krise, Kuhstall, Kinderglück – Die Kita der Zukunft als neuer Lösungsansatz
Moderation:
Bürgermeister Thomas Gedemer, Herbolzheim
Benjamin Lachat, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Personalmangel, Erfüllung des Rechtsanspruchs, fehlende Räume, Finanzierungsfragen – die für die frühkindliche Bildung in Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege Verantwortlichen stehen großen Herausforderungen gegenüber. Dabei sind sich spätestens seit Corona alle einig: Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege sind von zentraler Bedeutung für unser gesellschaftliches Leben und Zusammenleben. Es hat sich in den vergangenen Monaten verstärkt gezeigt: Die fachlich und politisch Verantwortlichen vor Ort haben meist am schnellsten die passendsten Lösungsansätze, nah an den Familien und deren Erfordernissen.
Die Stadt Herbolzheim zeigt am Beispiel der Konzeption eines Bauernhofkindergartens, wie mit innovativen Ansätzen die Kindertagesbetreuung in einer Kleinstadt weiterentwickelt und zukunftssicher gestaltet werden kann. Dabei kommen ganzheitlichen Erfahrungsräumen für die Kinder, der Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern, Einrichtung, Vereinen und Kommune sowie den multiprofessionellen Teams in den Kinderkrippen und Kindergärten eine Schlüsselrolle zu.


Forum 3: Bezahlbarer Wohnraum in unseren Städten – (Wie) geht das denn jetzt?
Moderation:
Oberbürgermeister Martin H. Horn, Freiburg im Breisgau
Bürgermeister Stefan Neumann, Künzelsau
Sebastian Ritter, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist eine der zentralen Herausforderungen in unseren Städten und Gemeinden. Vor diesem Hintergrund hatte die Landesregierung zu Beginn der Legislaturperiode die „Wohnraum-Allianz“ ins Leben gerufen, in der unterschiedliche am Wohnungsbau beteiligte Akteure den Bedarf analysieren und Empfehlungen aussprechen. Doch was kam davon vor Ort in unseren Städten unter Berücksichtigung der völlig verschiedenen örtlichen Gegebenheiten an? Was konnte umgesetzt werden? Und welche Instrumente führen tatsächlich zu einer Verbesserung der Wohnraumsituation? In diesem Forum sollen verschiedene Instrumente zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum beleuchtet und an Beispielen aus den Städten Freiburg im Breisgau und Künzelsau kritisch diskutiert werden.

Forum 4: Ist die Krise Antrieb oder Bremse der Kultur?
Moderation:
Bürgermeisterin Iris Mann, Ulm
Bürgermeisterin Diana Stöcker, Rheinfelden
Norbert Brugger, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Wir brauchen Kultur, aber sie braucht auch uns. Das haben die vergangenen Monate deutlich gezeigt. Haben wir uns in den Lockdown-Zeiten nicht alle danach gesehnt, endlich wieder in den Genuss von Theaterbesuchen, Musikaufführungen und vielfältigen anderen kulturellen Angeboten zu kommen?
Im Kulturforum werden Sie sich damit auseinandersetzen und analysieren, was im kulturellen Bereich in den vergangenen Monaten passiert ist. Welche Weichen – auch digitaler Art – gestellt werden müssen, damit wir weiterhin kulturelle Vielfalt genießen können. Die Krise hat die Kultur tief getroffen, dadurch Wandel veranlasst. Kultur ist auch für die Bildung der Menschen unverzichtbar. Kooperationen können zur Stabilität von Kultureinrichtungen beitragen. Deshalb benötigt Kultur Wahrnehmung und angemessene Förderung.


Forum 5: Katalysator Corona – Die Zukunft der Schule ist digital
Moderation:
Bürgermeisterin Isabel Fezer, Stuttgart
Erster Bürgermeister Tobias Heizmann, Böblingen
Norbert Brugger, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Die Digitalisierung der Schulen ist notwendig, weil sie für zeitgemäßen Unterricht im 21. Jahrhundert unerlässlich ist. Die Coronakrise hat dieser Digitalisierung einen gewaltigen politischen und finanziellen Schub verliehen. Förderprogramme von Bund und Land bezwecken deren schnellen Ausbau.
Die Städte stehen im Fokus dieser Entwicklung, weil sie für Schulgebäude, Schulausstattung und nichtlehrendes Personal zuständig sind. Das Forum befasste sich mit dieser großen Herausforderung.

>> Die zu diesem Forum gehörenden Präsentationen stehen in der Spalte rechts auf dieser Seite. 



Forum 6:
Stadt, Land, Daten – Besserer ÖPNV durch Mobilitätsapps für alle?!
Moderation:
Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Karlsruhe
Erster Bürgermeister Stefan Metzing, Herrenberg
Dr. Susanne Nusser, stv. Hauptgeschäftsführerin Städtetag Baden-Württemberg

Daten sind – je nachdem wen man fragt – das Gold oder das Öl der Zukunft. Auch Mobilitätsdaten und Mobilitätsapps spielen bereits jetzt eine große Rolle für Kommunen. So wurde während der Corona-Krise mithilfe von Meta-Daten (wie z.B. aggregierte Handydaten) festgestellt, inwieweit die Kontaktbeschränkungen eingehalten wurden und welche Verkehrsmittel an Attraktivität gewannen oder verloren. Der ÖPNV hat in dieser Zeit merklich an Fahrgästen verloren. Es gilt nun, in gemeinsamen Anstrengungen die Nutzerzahlen im ÖPNV wieder zu steigern. Dies kann durch eine bessere, digitale Abstimmung mit anderen Mobilitätsmitteln erreicht werden. Die Stadt Herrenberg und die Stadt Karlsruhe haben jeweils Mobilitätsportale entwickelt und werden diese sowie deren Nutzen für eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV im Forum vorstellen.

Forum 7: Gesund ist mehr als nur nicht krank – Quartiersentwicklung und Gesundheitsförderung
Moderation:
Bürgermeister Julian Stipp, Salach
Benjamin Lachat, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit entsteht, wenn Menschen die Fähigkeit haben, die Zusammenhänge des Lebens zu verstehen. Wenn sie davon überzeugt sind, das eigene Leben gestalten zu können und wenn sie einen Sinn in ihrem Leben erkennen. Diese drei Aspekte – Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit – entwickeln sich dort, wo die Menschen den Raum dazu haben: in den Quartieren der Städte.
Die Gemeinde Salach zeigt am Beispiel des Quartiers Mühlkanal wie sich diese Aspekte bei der Quartiersentwicklung konkret berücksichtigen lassen. Salach ist eines von neun StadtLaboren zur inklusiven Quartiersentwicklung. Ergebnisse aus diesem interkommunalen Projekt des Städtetags Baden-Württemberg zeigen, dass es dabei Erfolgsfaktoren gibt, die in Quartieren von Klein-, Mittel und Großstädten gleichermaßen wirken. Zudem ist das Quartier Mühlkanal eines der ersten IBA´27-Projekte.

Forum 8: Wie gelingt der Einstieg in das digitale Rathaus?
Moderation:
Oberbürgermeister Andreas Hesky, Waiblingen
Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer, Stuttgart
Sebastian Ritter, Dezernent, Städtetag Baden-Württemberg

Nicht erst seit Corona wissen wir, wie wichtig es ist, dass die Rathäuser online erreichbar sind. Der Einstieg in das Digitale Rathaus wird unterschiedlich angegangen. Das Ziel ist dagegen bei allen gleich: Unsere Bürgerinnen und Bürger sollen von bürokratischen Abläufen verschont bleiben und das Rathaus soll optimale Voraussetzungen in Form modernster Technik bieten, um eine schnelle und gute Bearbeitung zu garantieren. Hierfür hat sich das Land mit den Kommunalen Landesverbänden in einer E-Government-Vereinbarung auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Stuttgart und Waiblingen zeigen, welche konkrete Maßnahmen für einen Einstieg in das Digitale Rathaus genutzt werden können.


FREITAG, 16. OKTOBER

10 Uhr Vorstellung der Ergebnisse vom Vortag

Gudrun Heute-Bluhm, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Oberbürgermeisterin a. D.

10.25 Uhr Politik im Dialog

mit Edda Markeli, Journalistin SWR


Impuls: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident

„Land und Kommunen nach der Pandemie“

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident

Dr. Peter Kurz, Präsident, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim


Impuls: Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport

„Zukunft des Bildungsstandorts“

Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport

Dr. Peter Kurz, Präsident, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim

 

12 Uhr Schlusswort

Michael Makurath, Erster Stellvertreter des Präsidenten, Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen

 

#HV2020STBW

Mit freundlicher Unterstützung von:


www.bgv.de/kommunalkunden

www.bgv.de/ueber-den-bgv/unternehmen/engagement/aktive-schadenverhuetung/


WGV. Ihr digitaler Kommunalversicherer.